Blog

20.09.2021 14:17

Der neue weisse Bär ist ober ober frech...oder einfach nur ungewohnt, neugierig, lustig, kreativ, originell und unternehmungslustig? Reframen hiess dies in der Ausbildung: ein Verhalten aus verschiedenen Perspektiven zu betrachten, macht unseren Geist frei und beweglich...also wird "der Neue" nicht als frech abgestempelt, er ist..erfrischend anders:  ich freu mich gerade an seiner Erleuchtung!

                          

20.09.2021 09:58

                        Nein das ist nicht dein Schlafplatz !  

                    

10.09.2021 20:56

Hallo nach langer Zeit melde ich mich wieder mal. Schaut her, wer da alles bei mir ist! Meine Bärenfrau meinte, sie hätte 100 - e, wenn nicht gar 1000 - e von Bären! Darum hat sie sich zurückgehalten. Hat einfach gedacht, das ist genug! Genug Freude, genug zum Spielen, genug Trubel und genug Wärme, Liebe, Lärm…..und wollte einfach genügsam mit uns die Zeit verbringen! Einfach still und heimlich geniessen und zusammenhalten was da war! Aber siehe da, als sie alle kleinen und grossen Bären zusammenzählte, und anschaute, da waren es gerade mal 10, zehn kleine, liebe, freche, lustige Bären, ha…und sie dachte noch immer: alles ist gut! Was braucht es da noch mehr? 

Aber ich, also ich der grosse, riesige Bär, finde das nicht genug! Also vor allem, ich bin ja sooooooo riesig gross, so richtig Ururur - opa gross, na ja, also wenigstens Opa - gross! Also bin ich auf die Pirsch gegangen, darum  habe ich so lange nichts mehr von mir hören lassen! Ich habe gesucht und gesucht und siehe da, es hat ja noch viiiel mehr gaaaaanz tolle Bären auf dieser Welt…. alle Farben von Bären sowieso, dann aus Mikroplastik…also den Resten der Welt, …ganz traditionelle, lustige, traurige, kuschlige und alle passen voll zusammen und freuen sich, eine so grosse Familie zu sein. Na, wollt ihr meine neue Familie sehen? Klar habe ich ein Foto…so schön , gell!

                      

Ups....da haben sich doch glatt die neuen Bären nochmals weggeschlichen, die machen ganz schön ramba - zamba...dafür hat sich die Katze wieder zu uns gelegt...na ja, da sieht man, wer es gerne kuschelig mag, und wer schon immer da war...das nächste Mal bin ich schneller mit Fotografieren, dann seht ihr, wer nun alles zur Bärenfamilie gehört, aber noch nicht weiss, wann und wo geschlafen wird! So halten mich die neuen Bären ganz schön auf Trab! Ich gehe sie einfangen...tschüss, bis bald!

18.03.2021 11:29

Ja hallo kleiner Bär…gaaanz alleine auf der grossen Bank? Was ist denn los? Niemand da? Traurig? Bist du ein Trauerbärchen? Was ist denn los? Darf ich dich in den Arm nehmen? Ich versuch es mal…hast du einen Freund verloren? Ach, du Kleiner,  ich wärme dich ein wenig. Ich bleibe ein wenig bei Dir. Lässt du dich umarmen?…Ich halt dich  ganz lange…es darf alles sein, einfach sein wie es ist.

Oh nein, nein, das war zuviel, nein…mein Bärchen ist weg, nur die Trauer blieb…im Herzen…aber da glänzt sie, ist warm, ist aufgehoben und eingebettet in Liebe…Ich denke an dich…immer..immer und immer und immer wieder. 

Du bist bei mir.

                          

03.01.2021 00:13

Hallo liebe Bärenfreunde!

Ich muss euch was sagen, obwohl ja Bären einen Winterschlaf machen, musste ich grad blinzeln…und wen sehe ich da beim Blinzeln?

Meinen neuen Freund, den grossen, nein riesigen Bären, ein kuschliger, dicker, Wonnebär, der sich im Herbst in meine Höhle, also meinen Raum…also mal Majas Raum, geschlichen hat, wo der herkommt…das weiss ich nicht….was er früher gemacht hat…..von welchem Land er kommt, keine Ahnung, das ist jetzt auch gar nicht mehr wichtig, auf alle Fälle hat er sich einfach in mein Herz geschlichen und liegt nun da…und tatsächlich das letzte Weihnachtsguetzli ist auch noch weg...verschwunden..ich denke, er hat alle unsere und alle Weihnachtsguetzli der Welt gegessen, probiert, studiert, genossen und verdrückt, so dick ist er nämlich, so ein wunderschöner, kuscheliger Wonneproppen, so dass man nun an seinem Bauch ausruhen, ausweinen, sich anlehnen, sich freuen kann und Luftsprünge darauf machen kann…fast bis zur Decke!

Er vereint mit seinem Weihnachtsguetzlibauch die ganze Welt, alle Guetzli rund um die Welt hatten Platz in seinem Bauch……also Spitzbuben, Zimtsterne, Mandelgipferl, Tirggel, Mailänderli, Brunsli….ach und wie sie auch alle heissen, auf alle Fälle vereinen sie sich (wenigstens die Guetzli) sozusagen universell, länderumspannend, also symbolisch steht sein Bauch damit für Weltverbundenheit, es ist der beste Sorgenfresserlibauch, Balutanzbauch, Verbundenheitsbauch, Anlehnbäuchlein und Trampolin-springerbauch…so wird es uns nie langweilig und wir sinnen auf neue Taten im neuen Jahr!!! Oh nein!! Das neue Jahr habe ich ja voll verpasst und verschlafen !!! Ganz ein fröhliches, gesundes, neues Jahr 2021! Geniesst Ruhestunden, Trampolinzeiten, Lesen, Arbeit, Putzen, Malen, Schreiben und Schreien und schaut, dass euer Bäuchlein auch so schön rund und gesund und verbindend für euch ist. Ja und jetzt, jetzt blinzelt auch noch mein anderes Auge… mein Reisebär links von mir schläft tatsächlich auch noch, dann ist es echt noch nicht Zeit zum Aufstehen, noch nicht Frühling, dann mummle ich mich jetzt wieder ein, kuschle mich an meinen Riesen-Weihnachtsguetzlibauchbären und wünsche guten Schlaf!!!! Ach wie gut, dass ich ein Bär bin, und bis im Frühling schlafen kann….die Corona ist bis dann vielleicht auch endlich weg…und sonst spritzen wir sie weg…jawoll…aber nun: gut Nacht! Ich wünsche euch auch einen dicken Freund zum Pferde stehlen…Seelenverwandtschäftlen, Mitstreiten, Mitessen, Mitdenken, Sonnensucher, Sternenfinder...und sei es nur im Schlaf....schnarch, schnarch...

11.11.2020 17:48

 

Ach du meine Güte

Mein Klangmassage-blog wurde im Frühling vom Bären gekapert und dann einfach schnöde links liegen gelassen. Na sowas!

Jetzt sehe ich ihn verschmitzt im Therapieraum sitzen, er hat einen kleinen Freund und Süssigkeiten gefunden. Ab und zu gesellt sich die Katze dazu, und sonst lächelt er mir zu, wenn ich etwas vorbereite oder eine neue Idee, einen neuen Duft für die Therapie oder die Klangmassage ausprobiere. Es wird langsam Herbst, die Farben verwandeln die Natur, es riecht nach Marroni, das Knistern des Feuers verspricht Wärme und Licht. Wie gut, ein Dach über dem Kopf, warme Kleidung und Essen zu haben. Eine riesige Dankbarkeit ist heute aufgekommen. Obwohl Corona uns so ängstigen kann, viele Kranke leiden, es vielen fast die Existenz entzieht, ist doch auch eine Hoffnung auf eine neue Sicherheit, einen Wandel zum Essentiellen spürbar. Jede Kerze, die ich anzünde, ist Hoffnung für liebe Menschen und Kranke. Möge es schnell besser werden. Möge uns die Hoffnung zur Sicherheit tragen.

Er aber sitzt einfach gemütlich hier, manchmal denkt er an andere, die es nicht so schön haben und hofft, dass es auch für diese einen neuen Weg und Wärme gibt.

Ich lasse ihn in Ruhe sitzen und freue mich, dass er mit seinem neuen Freund und der Katze die traute Gemeinsamkeit geniessen kann. Ab und zu verbringe ich warme Stunden im Klangmassagezimmer, im Gespräch oder mit Klängen, die entspannen, entlasten, Tiefe bringen und im Herzen wärmen können, oder die in dieser unruhigen Zeit, eine Stunde Geborgenheit bringen. Danke für diese schöne Arbeit!

                              

 

 

10.06.2020 15:58

Ha ha…da bin ich doch glatt immer noch am Liegen.

Wie doch die Zeit vergeht…ach, hat man sich einmal daran gewöhnt, nicht so zu rennen, liegt sichs ganz gut…so habe ich 2 Wochen Liegerekord easy geschafft, nur weiss ich nicht, wo ich das anmelden kann! Und es ist auch nicht mehr wichtig, es hat einfach gut getan! Jetzt liege ich noch ein wenig weiter herum, bis es so ein wenig kribbelt im Bein, kribbelt im Arm…und ein Bärentänzchen angesagt ist! Ich tanze nämlich gern…halt so ein wenig rumgetänzel…so gemütlich, mehr rumschaukeln…ach und vielleicht bastle ich mir einen Schaukelstuhl zum herumschaukeln…und ein altes Kinderlied von Balu kommt der Maja dazu in den Sinn: Nimms doch mit Gemütlichkeit…bleib wo es dir gefällt! Denn mit Gemütlichkeit kommt auch dein Glück zu dir zurück! Und genau so ist die liebe weisse Katze zu mir zurück gekehrt, sie versteckt sich wieder unter mir und wir warten auf die Kinder…haha..wir liegen einfach da ha…ja ja, und Maja klang- schaa-alt und wir haa-alt…ein wenig lala und ein wenig dubidubi du…so ist das haa-alt….akuna matataaa! Hihi frecher Bär: Akuna matata…das kannst auch nur du sagen! Aber eine Scheibe nehme ich von dir: Mit Abstand und Geduld geht’s echt leichter, das hat mich die Corona schon gelernt! So wünsche ich allen ein wenig Bärengemütlichkeit, sein Bären - Lächeln und seine Wärme habt ihr sowieso! Macheds guet!

 

22.05.2020 17:06

Es ist doch Frühling!!!???? Oder schon Sommer?!! Ha, ha, der kalendarische Sommeranfang war am 20.6.20  23.43, nach meteorologischer Definition am 1.6.20… aber ich junger, grosser Bär liege immer noch da wie in meiner Winterschlafhöhle, aber eben dieses mal nicht in meiner Höhle, sondern auf einer wunderschönen Lichtung, umgeben von Klängen und Düften, ein Bienchen summt um meinen Kopf und setzt sich ganz frech auf meine Nase und …aua, wäck, also nein, wirklich mitten in diese Idylle, platscht ein Kuhfladen auf die Biene und dann auf meine Nase…wäck und dieser Duft! 

Hihi, jetzt habe ich dich wieder mal reingelegt! Jupi, es stimmt natürlich nicht, in einer Meditation kommt kein Kuhfladen vor, nein, nein, sicher nicht, die Biene zwinkert mir zu und fragt, na Bärchen, lieber Freund, kommst du mit zum grossen Bienentreffen? Oh, nein, nur das nicht, dieses emsige Treiben, der Bienen, will ich vermeiden. Aber nein – ich bin viel zu müde, bei mir ist Winterschlaf angesagt, auch wenn halt richtig Sommer ist, liebe flotte Biene, geh du nur ein wenig rumfliegen, ich tu ein wenig rumliegen. So fliegt sie weiter von Blüte zu Blüte und ich liege im Gras und träume weiter vom Fliegen, Spielen, Tanzen und Singen, Malen und Schreiben, derweil meine Tätzchen sich keinen Millimeter erheben mögen, ich geniesse in vollen Zügen…den Klang, den Duft. Wer weiss, wie lange ich das noch kann! Ich werde einen Liegerekord aufstellen, ach nein, ein Rekord, das ist zu anstrengend, ich ein Weltrekord? Oder doch? Eine Woche herumliegen? Wäre das schon Rekord???? Also, nur rumliegen wäre ja doof…aber ein Rekord? Das wäre mal was Neues: Bären-Rumliegerekord! Das mache ich! Seht ihr, ich bin gar nicht so faul wie Frau immer sagt: Ich liege nicht nur rum…Ich stelle einen Rekord auf! Drückt mir schön die Daumen, damit es gelingt? Danke! Bis bald, in einer Woche!

 

16.05.2020 16:41

Und ja, dann hats sie echt einfach angefangen! Klangmassage und Klangmeditation gemacht…einfach mit Mundschutz und Abstand ! Und weisst du was? Ich durfte dabei sein und es war schön, ruhig, meditativ, sagt sie, und der Duft der Rosen dazu war so fein, der Klang lullte mich ein…ich träumte, wie ich im Garten sitze, der Brunnen plätschert leise, die Zebradecke gibt warm, der Liegestuhl ist umrandet von blühenden Rosen und die Vögel zwitschern mir ein lustiges Wanderlied und so laufe ich dem Bach entlang, immer weiter und weiter, bis zur Quelle, ich trinke dieses klare, erfrischende Weisheitswasser und fliege mit dem Adler in weite Höhen, schaue über das Land, die Erde, das Universum und sehe, die Menschen werden ruhig, sie geben der Natur mehr acht, sie lauschen den Klängen der Natur und werden zufrieden, ob dem Staunen und tiefen Schauen. Ihr Lächeln wird sanft und ihr Herz warm.…und so bleibe ich in diesem Traum und im Klangraum. Vielleicht kommst du auch einmal? Da höre ich von weit her ein Rufen: Kleiner grosser Bär! Hallo, wo bist du? Was träumst du? Es ist Kuschel - Muschel - Zeit….Da fliege ich ganz schnell in die Jetzt-Zeit und erinnere mich: Ah, ich darf ja ein Bilderbuch auslesen, man darf wieder einkaufen gehen! Vielleicht kaufen wir heute ein Buch von einem fliegenden Bären oder einem Buddha-Bären. Wer weiss?! Ganz ä gueti Ziit wünsch i Dier! Und vill schöni Bärebücher! 

                                     

06.05.2020 14:33

Und jetzt? So frech! Jetzt sagt sie einfach:

Wir beginnen einfach wieder mit Klangschale, mit Mundschutz und so desinfizieren, Hände waschen, alles waschen …und ich? Bin ich denn niemand? Echt jetzt!! An mich denkt wieder gar niemand…ich, der liebe, lustige, freche Bär, war gerade recht, wenn nichts läuft. Ha, ich wollte Kinder zum Spielen, nicht Klangschalen…aber echt jetzt Leute… wenigstens darf ich bei der Klangschalen - Massage zuhören, das tönt nämlich schön! Und dann muss ich halt mal schauen…kennst du keine Kinder, die zu mir kommen wollen, die Maja kann mit ihnen Therapie machen – und ich kann mit ihnen spielen, oder? Mal sehen was die Kinder dann lieber wollen! Ich gehe jetzt auf alle Fälle spielen.

Hallo, hallo, Bär, wo bist du? Nein, nein, aber echt jetzt, ich habe alles so schön vorbereitet: Was soll diese Sauordnung? Wer war denn das wieder, alles blau und grün! …ach, so können wir doch noch nicht starten…oh je, oh je…alles wieder waschen…dann also erst ab nächster Woche! Aber echt Bär, du musst dich gar nicht wieder verstecken, ich weiss, dass du das warst! Von jetzt an bist du aber lieb, ich freue mich nämlich, wenn wieder liebe Menschen zu Klang – und Therapieangeboten kommen: Vielleicht geniessen sie nämlich gerne eine kleine Auszeit, kommen zur Ruhe, oder probieren, wie sie ein Problem anders angehen können. Wer weiss? Und du, lieber Bär, du hast dann wieder deine feste Kuschel – Muschel – Zeiten mit Geschichten! Weisst du was, ab nächsten Montag können wir auch wieder neue Bücher auslesen gehen! Möchtest du das? Also, dann freuen wir uns doch auf Klangmassage oder  Beratung oder Therapie oder Kuschelmuschelzeit! Ich freue mich auf alles!

                                      

 

 

1 | 2 | 3 | 4 >>

Kontakt

Maja Wolf Neuhauserstr. 99
8500 Frauenfeld
maja@lupo.ch